Merk & GlaxoSmithKline Dividende | Blut-Fonds

 

Der Blut-Fonds ist in Aktien der GlaxoSmithKline plc. angelegt. Dieses Unternehmen gab gestern bekannt, dass es am 11.04.2019 die Schlussdividende für 2018 zahlen wird. Es wird seinen Aktionären 23 britische Pence überweisen, womit die gezahlte Dividende für 2018 dann 0,80 Pfund betragen wird. Das bedeutet für den Blut-Fonds, der über 30,56128 Aktien von GSK verfügt, dass er am 11.04.2019 etwa 7,03 Pfund erhält, das sind momentan etwa 7,99 Euro. Dieses Geld werde ich zeitnah ungeschmälert karitativen Zwecken spenden.

2018 hat GSK  1,19 Pfund je Aktie verdient, das waren 12 % mehr als im Vorjahr. Darüber hinaus gab GSK eine Zusammenarbeit mit der deutschen Merck KGaA im bereicht der Erforschung von Krebsmedikamenten bekannt.

Angesichts der aktuellen Unternehmenszahlen und einer Dividendenrendite von 4,5 % p. a. bleibe ich für den Blut-Fonds weiter in GSK engagiert.

Dividende der GlaxoSmithKline plc. | Blutfonds

 

 

Am 11.01.2019 ging von GlaxoSmithKlines plc. die erste Dividende des Jahres 2019 ein. GSK  zahlte wieder 0,19 £ je Aktie für das 3. Quartal ihres Geschäftsjahres. Der Blut-Fonds konnte somit  wieder 6,45 Euro verbuchen. Dank eines entsprechenden Steuerfreibetrages wurde die Dividende abzugsfrei überwiesen.

Die Dividende wird wie immer vollständig für karitative Zwecke verwendet.

Ich bleibe für die britische GlaxoSmithKlines plc.  weiter positiv eingestimmt und sehe gute Ertragschancen für dieses Unternehmen, das sich mit der Erforschung, Produktion und dem Vertrieb von Medikamenten und Impfstoffen beschäftigt. Durch den Brexit sehe ich keine anhaltende und akute Gefahr für das weltweit operierende Unternehmen. Deshalb bleibe ich mit dem Blut-Fonds weiter in GlaxoSmithKlines plc.  engagiert.

GlaxoSmithKline steigert Ertrag | Blut-Fonds

Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline plc. konnte wegen der hohen Nachfrage nach einem Impfstoff gegen Gürtelrose seinen Gewinn im dritten Quartal überraschend deutlich steigern und ist nun auch für das Gesamtjahr etwas optimistischer. Der bereinigte Gewinn je Aktie legte um zehn Prozent auf 35,5 Pence zu. Im laufenden Jahr rechnet Glaxo nun mit einem Anstieg des Gewinns je Aktie von acht bis zehn Prozent statt wie bisher von sieben bis zehn Prozent.

Das Unternehmen setzte im vergangenen Quartal 8,1 Milliarden Pfund (9,1 Milliarden Euro) um (+ 3 %. Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis stieg wechselkursbereinigt um 6 Prozent auf 2,5 Milliarden Pfund. Unter dem Strich blieben mit 1,4 Milliarden Pfund 17 Prozent mehr in der Unternehmenskasse.

Mit dem neuen Gürtelrose-Impfstoff Shingrix erwartet Glaxo nun in diesem Jahr einen Umsatz von 700 bis 750 Millionen Pfund. Das wären 100 Millionen mehr als noch im Juli. Alleine im dritten Quartal lagen die Erträge durch Shingrix bei 286 Millionen Pfund.

Für das abgelaufene Quartal wird erneut eine Dividende von 0,19 Pfund (0,22 Euro) je Anteilsschein gezahlt. Auf das Jahr gerechnet ergibt sich eine Dividendenrendite von 4,8 %, bezogen auf den aktuellen Kurs.

Angesichts der Unternehmenszahlen bleibe ich in diesem Wert unverändert engagiert.

Dividende 2. Quartal von GlaxoSmithKline eingegangen | Blut-Fonds

Heute ging die Dividende von GlaxoSmithKline plc. für das 2. Quartal ein. Es waren 6,62 Euro. Eigentlich waren es nur 4,78 Euro, wie man der Dividenden Abrechnung unten entnehmen kann. Es wurden Steuern über 1,84 Euro abgezogen, da ich meinen Steuerfreibetrag überschritten habe. Da ich diese 1,84 bei meiner Steuererklärung für 2018 wieder zurück bekomme, habe ich dem Blut-Fonds diesen Steuerabzug aus meiner privaten Kasse erstattet.

Abrechnung der Dividendenzahlung von GlaxoSmithKline für das 2. Quartal.

Die 6,62 Euro werden ungeschmälert einem karitativen Zweck zugeführt.

Ich bleibe mit dem Blut-Fonds nach wie vor in GlaxoSmithKline engagiert, da ich von diesem Unternehmen überzeugt bin und die Quartalsdividende von 6,62 Euro ein guter Ertrag für mein Investment aus Blut- und Plasmaspenden ist.

Investmentrücklage erhöht | Blut-Fonds

Gestern habe ich wieder Blutplasma gespendet. Hierfür gab es, wie immer, 17,00 Euro Aufwandsentschädigung. Wie gehabt floss das Geld in meinen Blut-Fonds. Das Geld wurde in die Investitionsrücklage eingestellt. In dieser Rücklage befinden sich momentan damit 17,00 Euro, denn am 15.09.2018 hatte ich die Rücklage dazu genutzt, Aktien der Deutschen Pfandbriefbank AG für den Blut-Fonds zu erwerben.