Wochenergebnis 47. Woche | Deposit4Help

 

 

 

Heute schloss die 47. Woche in meinem Projekt ab. Ich konnte 30 Pfandflaschen einsammeln. Daraus ergab sich ein Erlös von 7,50 Euro. Gegenüber 6,75 Euro in der Vorwoche war das ein Plus von 0,75 Euro bzw. 11,1 %.

Insgesamt befinden sich nun 23,50 Euro in der Kasse. Ich werde zum 01.12.2018 für 25 Euro weitere Aktien der Lloyds Banking Group plc. erwerben, da ich davon ausgehe, dass die restlichen 1,50 Euro auch noch einsammeln werde. Immer, wenn ich 25 Euro zusammen habe, kaufe ich weitere Aktien für das Projekt.

Ergebnis der 44. Woche | Deposit4Help

Heute, Freitag, 02.11.2018, habe ich den Abschluss für die 44. Kalenderwoche gemacht. Ich konnte 8,50 Euro für mein Projekt Deposit4Help vereinnahmen. Für diesen Wochenerlös werde ich zu einem späteren Zeitpunkt etwas mehr als 12 Aktien der Lloyds Banking Group kaufen können.

Ich habe in dieser Woche erstmals Geld aus dem Fonds investiert. Für 51,75 Euro habe ich Aktien der Lloyds Banking Group gekauft. Im April kommenden Jahres werden erstmals Gelder aus diesem Investment in karitative Initiativen und Einrichtungen fließen.

Erste Anteile an Lloyds gekauft | Deposit4Help

Heute habe ich für mein Projekt Deposit4Help erstmals Anteile an der Lloyds Banking Group plc. gekauft. Für 51,75 Euro bekam ich 77,25758 Aktien zu einem Kurs von 0,66 Euro je Aktie.

Lloyds ist eine der ältesten Banken Großbritanniens und der Welt. Eine Wurzel der Bank ist im Sparkassenwesen Großbritanniens zu finden. Nach einer Schwächephase im Zuge der weltweiten Bankenkrise vor einigen Jahren ist die Bank wieder gesundet und erwirtschaftet eine Dividendenrendite von rund 4,5 % (29.05.2018 2,05 bp, 26.09.2018 1,07 bp). Zweimal im Jahr schüttet Lloyds Dividenden aus, die ich dann für die Anteilsscheine des Deposit4Help Fonds an karitative Einrichtungen ausschütte. Das bilanzierte, offizielle Eigenkapital pro Aktie liegt bei 0,68 Euro, also leicht über dem Börsenkurs. Das wahre Eigenkapital dürfte jedoch Lloyds bedeutend höher liegen.

Nun werde ich wieder weiter Pfandflaschen und Pfanddosen sammeln und dafür weitere Anteilscheine dieser Traditionsbank erwerben.

Grob kann ich sagen, dass ich für drei Pfandflaschen etwas mehr als eine Aktie erhalte.

Nachhaltige Hilfe mit Debt4Help | Kapitaldeckung

Ich habe mich dazu entschieden, auch das Projekt Dept4Health auf eine Kapitalbasis zu stellen und dadurch nachhaltig für Hilfe zu sorgen, auch wenn ich das Projekt einmal beenden sollte. Ich werde folglich alle Pfanderlöse, die ich vereinnahme, in Aktien anlegen. Die Dividenden, die ich aus dieser Beteiligung erhalte, werde ich gemeinnützigen Einrichtungen und karitativ tätigen Personen zukommen lassen.

Um auch kleine Beträge anlegen zu können, habe ich die britische Bank Lloyds Banking Group plc. als Investment Ziel ausgewählt. Eine Aktien dieser Gesellschaft kostet heute (18.10.2019) ungefähr 0,66 Euro.

Am 29.05.2018 zahlte Lloyds eine Dividende von 2,05 britische Pence (2,34 Euro Cent). 26.09.2018 zahlte Lloyds eine Dividende von 1,06 britische Pence (1,21 Euro Cent)  je Anteilschein. Daraus ergibt sich eine Dividendenrendite von  5,38 % p. a.

Für das Geschäftsjahr 2018 geht man von einem Gewinn von 0,09 Euro pro Aktie aus. Hieraus ergibt sich ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7,4, was recht gut ist.

Der Buchwert einer Aktie wird mit 0,68 Euro angegeben.

Für Ende Mai / Anfang Juni 2019 erwarte ich die erste Zahlung von Lloyds an den Fonds.

Investment in Imperial Brands erhöht | Spendenfonds

Heute habe ich das Investment  des Spendenfonds in Imperial Brands erhöht. Nach dem Eingang weiterer Aufwandsentschädigungen konnte ich 6,32314 Aktien der Gesellschaft zum Preis von 29,09 Euro je Aktie inklusive Gebühren erwerben. Der Spendenfonds verfügt damit über exakt 15,22627 Aktien dieser Tabakfirma. Dies entspricht einem Buchwert von 442,93 Euro.

Ich erwarte für den 31.12.2018 die Zahlung einer Dividende für das abgelaufene Quartal von 0,5951 britischen Pfund je Aktie, das sind umgerechnet 0,68 Euro je Aktie. Das bedeutet, dass ich für den gesamten Bestand des Spendenfonds 10,35 Euro erhalten werde. Kein schlechtes Ergebnis, finde ich. Das Geld wird helfen, Not zu lindern.

Ich werde mein Investment in diese Firma noch etwas erhöhen. Sie gehört für mich jedoch nicht zum Kerninvestments des Spendenfonds.

Bedenken habe ich bezüglich der Tatsache, dass diese Firma mit Drogen handelt nicht. Es handelt sich um eine legale Droge. Wer bin ich, dass ich anderen Menschen vorschreiben darf, was sie zu tun oder zu lassen haben?

Das Unternehmen macht sich übrigens fit für die Zukunft, indem es den Bereich E-Zigaretten expandiert.

Ende des Monats werde ich als Mitglied eines Wahlvorstandes meiner Gemeinde bei der Landtagswahl in Hessen eine Aufwandsentschädigung über 30 Euro, das so genannte „Erfrischungsgeld“, erhalten. Ich werde dieses Geld wahrscheinlich in Imperial Brands, in jedem Fall in den Spendenfonds stecken, wie alle Aufwandsentschädigungen.

Dividende 2. Quartal von GlaxoSmithKline eingegangen | Blut-Fonds

Heute ging die Dividende von GlaxoSmithKline plc. für das 2. Quartal ein. Es waren 6,62 Euro. Eigentlich waren es nur 4,78 Euro, wie man der Dividenden Abrechnung unten entnehmen kann. Es wurden Steuern über 1,84 Euro abgezogen, da ich meinen Steuerfreibetrag überschritten habe. Da ich diese 1,84 bei meiner Steuererklärung für 2018 wieder zurück bekomme, habe ich dem Blut-Fonds diesen Steuerabzug aus meiner privaten Kasse erstattet.

Abrechnung der Dividendenzahlung von GlaxoSmithKline für das 2. Quartal.

Die 6,62 Euro werden ungeschmälert einem karitativen Zweck zugeführt.

Ich bleibe mit dem Blut-Fonds nach wie vor in GlaxoSmithKline engagiert, da ich von diesem Unternehmen überzeugt bin und die Quartalsdividende von 6,62 Euro ein guter Ertrag für mein Investment aus Blut- und Plasmaspenden ist.